‪Gleitschirmfliegen in San Giuliano Terme

Heute gibt’s mal wieder ein Lebenszeichen von mir. In meinem Italienurlaub konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen meine Ausrüstung mitzunehmen, auch wenn dafür im 2-Sitzer Cabrio kaum Platz vorhanden war. Mein Plan war es, in den letzten drei Tagen im Cinque Terre (Ligurien) einen Flugtag einzulegen. Allerdings wurde laut Meteo.it genau an den gewünschten Tagen kein Südwind, sondern Nordwind prophezeit. Klasse – somit musste ich mein Programm etwas abändern, und beschloss kurzfristig, nach unserem Pisa-Städtetrip, einen Flugtag bei San Giuliano Terme, ein paar KM östlich von Pisa, einzulegen.

Auf paragliding365.com habe ich mich zuvor ausführlich über das Gelände bei San Giuliano Terme informiert. Bei unserer Anreise am 27.08.10 herrschte dann, wie bereits erwartet, idealer Westwind. Nach anfänglichen Schwierigkeiten die Auffahrt zum Startplatz zu finden, ging es dann sehr rasch die engen Serpentinen nach oben, Richtung Hotel Le Capanne. Ca. 1,5 km vor dem Hotel liegt dann der Startplatz, ein paar hundert Meter von der Auffahrt entfernt.

Meine Frau und mein Auto haben ich zuvor am Hotel abgegeben 🙂 Das Personal der Rezeption war so freundlich, dass Sie uns den Pool und etwas zu trinken gratis zur Verfügung stellten. Nach meiner ersten Startplatz-Besichtigung musste ich allerdings feststellen, dass der Wind für mich als Newbee viel zu stark zum Starten war (bis zu 35km/h), vor allem als Vorwärtsstarter. Ich bin seit Erhalt meiner Lizenz noch nicht dazu gekommen, das Rückwärtsstarten in die Praxis umzusetzen. In der Theorie bin ich es schon oft durchgegangen, hatte aber noch nie einen idealen Übungstag – bzw. wollte lieber fliegen als groundhandeln 🙂 Somit habe ich noch 2 Stunden am Hotel-Pool verbracht, bis ich dann letztendlich gegen 17:30 Uhr wieder am Startplatz auftauchte.

Alessandro, ein eingeborener Flieger meines Alters, war so freundlich und hat mich in Sachen Fluggebiet und Gefahren eingewiesen. Von einem Vorwärtsstart hat er mir allerdings eindeutig abgeraten, da es immer noch einen 20er Wind +/- hatte. Also, lies ich mich von ihm ermutigen, meinen ersten Rückwärtsstart in die Praxis umzusetzen! Meine Theorie hat er noch mit ein paar Eigenheiten perfektioniert und somit gelang gleich der erste Startversuch erfolgreich. Wow – als ich in der Luft war, fühlte es sich an wie beim ersten Mal (fliegen!). Das war zudem das erste Mal, dass ich eigenständig in einem neuen Fluggebiet unterwegs war.

Der Flug war sehr ruhig mit einem Steigen bis zu einem Meter. Ich konnte permanent im Aufwind spielen ohne groß an Höhe zu verlieren. Das war echt genial. Zudem eine super Aussicht in der Abendsonne über sanfte Hügel, Flüsse und Seen (kommt auf dem Video wegen Gegenlicht leider schlecht raus). Gelandet wurde top oder unterhalb des Startplatzes, am Fuß des Berges, auf einer Wiese. Mein Ziel war es top zu landen, damit mich meine Frau nicht abholen musste, zumal sie sowieso keine Ahnung hatte, wie sie mit dem Auto zum Landeplatz kommt!? Nach mehrmaligem „anschleichen“ gelang mir dann auf anhieb eine ordentlich Toplandung.

Rundum war das ein sehr gelungener Flugtag, wenngleich ein sehr heißer bei 33°C im Schatten, bei dem ich sehr viel an Erfahrung sammeln konnte. Ich hoffe, dass die 6 Minuten Video einen kleinen Eindruck über das Ereignis vermitteln können 🙂

Kleiner Joke

This Post Has 2 Comments

  1. Flugbert sagt:

    Cooles Video! Bin wohl in einer guten Woche für 14 Tage in Viareggio morgens Baden abends fliegen. Bin schon mal gespannt. Meine Rückwärtsstartechnik muss auch noch optimiert werden auch wenn die hier im Flachland eigentlich Pflicht ist.
    Warst du inzwischen mal wieder in der Gegend? Gibt ja da noch einige schöne Ecken.
    Ciao,
    Eckbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.