Welche Handschuhe taugen zum Winterfliegen?

Dieses Jahr musste ich mich endlich mal ausführlicher mit dem leidigen Thema Handschuhe befassen. Bis jetzt konnte ich mich ganz gut vor dem Thema drücken, da meine langen Flüge (Streckenflüge) vorwiegend zur warmen Jahreszeit stattfanden und die kurzen Abgleiter im Winter auch mit handelsüblichen Skihandschuhen zu meistern sind. Allerdings frieren die Flossen auch im Frühjahr auf 3.000 Meter ganz ordentlich und das Starthandling mit dicken Skihandschuhen macht auch wenig Spaß. Ich hatte mir daher angewöhnt die Handschuhe erst im Flug anzuziehen…aus reiner Faulheit.

Diesen Winter habe ich mich allerdings einige Stunden mit Handschuhen befasst, fleißig recherchiert und bin zu folgendem Fazit gekommen:

  1. alle Handschuhe mit Heizelementen (Heizstäbe oder Pads) wärmen NUR bedingt
  2. auch in teuren Handschuhen (200-300 EUR) mit Heizelementen und Akkus können die Finger kalt werden (gerade bei uns Hampelmännern  [Armhaltung])
  3. dicke Handschuhe verhindern ein gutes Leinen-Handling
  4. reine Fäustlinge sind am wärmsten, aber für Gleitschirmflieger eher ungeeignet
  5. nicht zwingend der teuerste Handschuh ist der beste – bei weitem nicht!

Da die Handhaltung bei uns Paragleitern schon von Haus aus suboptimal für eine ausreichende Blutversorgung in den Händen ist, fängt früher oder später JEDER Finger an zu frieren. Dem kann ich lediglich entgegenwirken, wenn ich meine Arme im Flug regelmäßig ausschüttele. In manchen Situationen ist das allerdings nicht immer so spontan realisierbar…

Also habe ich mich für einen Kompromiss in Sachen Handschuhen entschieden. Mein Pflichtenheft sah wie folgt aus:

  1. keine zu dicken Handschuhe (ich brauche Gefühl)
  2. Groundhandling und Leinen sortieren müssen möglich sein
  3. ich brauche Grip an der Innenseite
  4. mein Vario muss bedienbar sein
  5. eine lange Stulpe und dichte Nähe damit es nirgendwo zieht
  6. optional beheizbar durch Heizpad zum Einlegen
  7. Preis- / Leistungsverhältnis muss stimmen

Bei den Kriterien blieb für mich nur noch ein Handschuh übrig, der meines Erachtens das ideale Zwischending ist – der Chiba Super Thermo Gleitschirm Handschuh. Eine Mischung aus so genannter Camelion Handschuh. Der Handschuh ist winddicht, gefüttert mit Primaloft®, weich und man kann damit Touchscreen und Tasten am Varion bedienen. Auf dem Handrücken lässt sich ein Heizkissen einlegen. Bei meinen  Testflügen, im Vergleich mit normalen Winterhandschuhen und den Chibas, haben diese eindeutig gewonnen. Auch das Handling im Flug an den Bremsen klappt sehr gut. Zudem ist der Handschuh schön weich und angenehm zu tragen.

Weitere Infos zu dem Flughandschuh findet ihr hier.

 

 

This Post Has 3 Comments

  1. Philipp sagt:

    Hallo Nicolas

    Wie haben sich die Handschuhe bewährt? Bin auch gerade auf der Suche nach einem geeigneten Modell.
    Kannst du problemlos in die Bremsschlaufen greifen? Habe mit meinen Snowboard-Handschuhen das Problem, dass diese zu steif sind und ich nur schlecht in die Schlaufen komme.

    Tolle Seite, die du hier betreibst und deine Videos sind auch super!

    Vielleicht sehen wir uns mal im Alpstein.

    Gruss philipp

    • Nicolas sagt:

      Hi,

      das Durchschlaufen mit den Fäustlingen (mit dicken Handschuhen generell) ist immer etwas unpraktisch. Aber man gewöhnt sich dran! 🙂

      LG
      Nicolas

  2. Philipp sagt:

    Hallo Nicolas

    Vielen Dank für deine Antwort.
    Ich habe allerdings schon kurz nach meiner Frage das Nachfolgemodell (Heat 3 Smart) bestellt. Bin schon gespannt darauf.

    Schöne Festtage und hoffentlich bald wieder gutes Flugwetter.

    Gruss philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.