Fliegen im Spätherbst

Die Übergangsjahreszeit zum Winter hat auch ihre Reize. Bevor die Landschaft in Schnee gehüllt ist, kann man hier und da auch am Alpenrand noch thermische Tage erhaschen. Vor allem an Tagen, unmittelbar nach Frontdurchgängen. An jenen Tagen ist die Luft labil geschichtet und ideale Voraussetzungen für aufsteigende Luftmassen sind geboten. Auch wenn nicht all zu viel geht, so freut man sich über jedes leise piepsen im Vario, jedes leichte zucken am Tragegurt.

Der Herbst ist aber auch die Jahreszeit, in dem das Material in Sachen Verschmutzung am meisten leidet. Die Wiesen sind meist feucht und matschig, die Gipflel haben erste Schneeschmelzen hinter sich.

Die Tage werden kürzer und um 17:00 Uhr steht man in der Regel bereits ganz alleine am Startplatz – so wie gestern. Ich habe es genossen nach dem Sonnenuntergang, bei Anbruch der Dunkelheit, noch einen einsamen Abgleiter von der Niedere zu machen. Auch solche Erlebnisse machen den Reiz dieser Jahreszeit aus.

This Post Has 4 Comments

  1. Bernie sagt:

    Tolle Fotos !
    Machst Du jetzt Deinen Südafrikatrip?

Schreibe einen Kommentar zu Bernie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.