Tequila 3 anfängertauglich oder nicht? Ja!

Da mir doch regelmäßig Fluganfänger und Flugschüler Mails zusenden, mit der Frage, ob der Tequila 3 anfängertauglich sei, möchte ich heute mal meine Meinung dazu öffentlich kundtun.

Ob ein Gleitschirm anfängertauglich, also auch schulungstauglich ist, legen Institutionen wie z.B. der DHV fest. In vorgegebenen Prüfverfahren werden Flugmanöver und bestimmte Extremflugsituationen herbeigeführt. Anhand des Flugverhaltens und der Schirm-Reaktion auf diese Manöver werden Gleitschirme in bestimmte Kategorien eingestuft – einfach ausgedrückt. Das sind Klassifizierungen von A, B, C, D und der offenen Klasse. Bis 2009 hießen diese Klassen 1, 1-2, 2, 2-3 und 3. Schulungstaugliche Gleitschirme sind uneingeschränkt alle Kategorie „A“ (früher 1) Schirme und einige Ausnahmen in Kategorie „B“ (Lowlevel 1-2er).
Alle Gleitschirme oberhalb dieser Klassen gelten nicht mehr als schulungstauglich, da sie in Extremflugsituationen weniger vorhersehbar und leicht beherrschbar reagieren. Einige dieser Extremflugsituationen sind für routinierte Piloten kein Thema. Allerdings gibt es auch extreme Flugsituationen, vor allem in Bodennähe, die zwingend ein hohes Maß an Erfahrung und Reaktion erfordern.

Welchen Vorteil haben denn dann die höher klassifizierten Gleitschirme? Im Grunde kann man das recht schnell auf einen Punkt bringen. Sie fliegen schneller und sind im Handling dynamischer. Maßgeblich ist hierfür ein flacheres Profil und eine größere Streckung (schmalerer, breiterer Flügel). Diese Schirme werden zumeist für Streckenflüge eingesetzt oder für Piloten, die sich in den niedrigen Klassen unterfordert fühlen 🙂 Steigen tun die Schirme allerdings alle gleich gut und zuletzt entscheidet nicht nur der Flügel darüber wie weit ich fliege, sondern der Pilot der darunter hängt. Was nützt der beste Gleitschirm, wenn der Pilot keine Ahnung vom Thermikfliegen hat?

Nun aber wieder zum Thema. Der SKYWALK Tequila 3 ist in der Kategorie B zu Hause. Ein so genannter lowlevel 1-2er. Also laut Testbericht eindeutig schulungstauglich. Warum fliegen dann nicht alle einen dynamischeren lowlevel 1-2er Gleitschirm, wenn diese auch für Anfänger geeignet sind? Diese Frage habe ich mir bei meiner Schulung auch gestellt. Daher habe ich während der Ausbildung einen reinen 1er und damals den Tequila 2 (1-2er) getestet und für mich war aufgrund des dynamischeren Flugverhaltens klar, dass ich den etwas agileren Tequila haben möchte. Dynamisch bedeutet, dass ich bei Betätigung der Bremsleinen und Gewichtsverlagerung schnellere, spritzigere Reaktionen auf das Flugverhalten herbeiführen kann. Das ist eine Sache, die nicht jedem wichtig ist. Da ich aber auch gerne Wingovers fliege und ein bisschen Action in der Luft haben möchte, wollte ich einen 1-2er. Hierzu muss ich aber sagen, dass die 1er Schirme heutzutage auch so agil sind wie die lowlevel 1-2er Schirme von vor 2 Jahren…

Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, in welcher Klasse er beginnen möchte und wo die Reise hin gehen soll. Jede Flugschule bietet in der Regel Tests auf unterschiedlichen Schirmen an. Ich kann den Tequila uneingeschränkt weiterempfehlen. Bei über 120 Flügen in verschiedenen Fluggebieten, und knapp 90 Stunden Airtime, hatte ich mit den Tequilas nicht ein einziges Mal ein obskures Flugverhalten oder eine Situation, mit der ich überfordert gewesen wäre. Außer einmal beim Wingovern – dort fehlte es mir allerdings an der richtigen Technik und mir sind beide Ohren nacheinander eingeklappt. Aber selbst da hat mein Schirm genau das gemacht, was ich von einem 1-2er erwarte – er hat sich innerhalb weniger Sekunden wieder im Geradeausflug befunden. Zudem hat der Tequila hat aufgrund seiner Jeflap Technologie (von SKYWALK) sicher noch einen enormen Vorteil im Langsamflug (Abrissverhalten) gegenüber anderen Herstellern.

Zu guter letzt möchte ich noch erwähnen, dass die Entscheidung über den Schirmkauf auch eine Bauchsache ist. Welcher Hersteller ist mir sympathisch. Bei welcher Marke habe ich ein gutes Gefühl. Unter welchem Schirm fühle ich mich auf Anhieb wohl? Nur dann, wenn ich mich zu 100% wohl fühle, kann ich mich voll und ganz auf den Flug konzentrieren, den Flügel über mir spüren, selbstsicher und richtig handeln. Das ist mir bei meinem aktuellen Schirm voll gelungen.

This Post Has 2 Comments

  1. Paul Riches sagt:

    super artikel, genau das was ich gesucht habe. Danke.

  2. ikarus sagt:

    Das ist doch mal eine Aussage.
    Herzlichen Dank.

Schreibe einen Kommentar zu Paul Riches Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.