News zum Startplatz am Stettelberg

Der Fliegerclub Seeadler-Bodman hat den Startplatz am Stettelberg dahingehend erweitert, dass die Baumschneise Richtung West vergrößert wurde. Somit beugt man den Rotor-Gefahren bei stärkeren Westwinden vor. Sicherlich eine sehr sinnvolle Erweiterung, auf die ich mich schon freue – gesehen habe ich den neuen Startplatz noch nicht. Hier ein paar Infos direkt von der Homepage der Seeadler:

Entlich ist es soweit,                                                                            17.11.2010
langwierige zielführende Verhandlungen mit den Behörden  wurden nun endlich von Erfolg gekrönt.

Nach der Genehmigung der unteren Naturschutzbehörde und des Forstamtes, hat nun auch der Gemeinderat Bodman-Ludwigshafen unserem lang ersehnten Anliegen, der Startplatzerweiterung am Stettelberg, einstimmig zugestimmt.
Mit der Waldumwandlung werden wir schon nächste Woche beginnen.
Natürlich sind wir bemüht, die anstehenden Arbeiten schnellst möglich zu erledigen, da die Fliegerei am Stettelberg bis zur vollständigen Herstellung der Rekultivierungsarbeiten nur sehr eingeschränkt, wenn überhaupt, möglich sein wird.

Neuester Stand vom 29.11.2010
Die Rodungsarbeiten sind zu 99% abgeschlossen, der Rest ist Kosmetik, was das Panorama betrifft ist unser Startplatz nun einTraum.
Der Sicherheitsgewinn ist enorm. Nun gibt es viel zu tun, der Starthang ist nun vom Reisschlag zu befreien und der durch die Forstgeräte entstandene Schaden muß wieder Rekultiviert werden.
Da viele Seeadler ihre Bereitschaft zu helfen bekundet haben sind wir sehr zuversichtlich, sofern das Wetter mitspielt, in absehbarer Zeit die Arbeiten zu bewerkstelligen und dem DHV zur Abnahme präsentieren zu können.
Arbeitseinsätze werden  frühzeitig duch mich bekannt gegeben.

Grüße
Siggi

—————

Neue Gefahr am Startplatz

Kürzlich hatten wir folgende Situation:
Am  Startplatz hatten wir Wind von vorne, obwohl der Wind eindeutig von Nordwest kam.
Es ist gut möglich, dass sich durch den Kahlschlag jetzt ein größerer Rotor als vorher bilden kann.

Solange nun die Rodung nicht vollständig abgeschlossen ist und wir an exponierter Stelle keine Windanzeiger haben, sollte man unbedingt die Windzeichnung auf dem See beobachten, oder das Fliegen unterlassen.

This Post Has 0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.