1st flight am Diedamskopf

Das erste Mal einen Berg zu „befliegen“ ist immer ein Hilight! Voller Spannung sind Paul, Rebecca und ich letzten Sonntag gegen 12:30 Uhr mit der Bahn den Diedamskopf hinauf gefahren, um den Berg das erste mal unsere Schirme von unten zu zeigen. Am Hauptstartplatz neben dem großen Funkmast war es uns für den ersten Flug etwas zu windig, und der Startplatz rechts neben dem Masten sieht für Neulinge nicht gerade einladend aus … Somit entschieden wir nach einem kurzen Briefing durch Locals, dass wir den Startplatz unterhalb der Bergstation für den ersten Start wählen. Hier ist das Gefälle überschaubar und ein Startabbruch jederzeit möglich.

Startplatz Diedamskopf

Startplatz Diedamskopf, rechts neben dem Funkmast

Leider war thermisch nichts zu erwarten, und somit war der erste Flug nach 17 Minuten beendet. Die Landung auf dem riesigen Landefeld ist easy. Hier können selbst Anfänger wenig falsch machen. Zu beachten ist lediglich der stark zunehmende Talwind zur Sommerzeit, nach Mittag. Hier kann es durch Lee-Situationen turbulent werden. Der Diedamskopf ist eher ein Winterfluggebiet, das im Sommer nur vormittags in ruhiger Luft beflogen (gelandet) werden sollte, oder als Streckenflugberg genutzt wird.

This Post Has 0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.